Orte der biologischen Vielfalt

Kleintierklinik Bremen mit dem Signet „Orte der biologischen Vielfalt“ ausgezeichnet

4. Dezember 2014

Die „Partnerschaft Umwelt Unternehmen“ und der BUND Bremen zeichneten Anfang Dezember die Kleintierklinik Bremen im Büropark Oberneuland mit dem Signet „Orte der biologischen Vielfalt“ aus. Doch nicht aufgrund der dort untergebrachten Patienten, sondern der naturnahen Gestaltung des Firmengeländes. So wurden auf der Parkfläche Rasengittersteinen verlegt, wodurch sich deutliche Vorteile für Kleinlebewesen gegenüber der unbewohnbaren Vollversiegelung ergeben. Auf den vorhandenen Freiflächen um den Klinikbau herum sind zehn Kornelkirschbäume gepflanzt.

Zudem wurden bienenfreundliche Blumenzwiebeln und Schlüsselblumen in die Erde gebracht.

Die schattigen Bereiche wurden mit insekten- und vogelfreundlichen Sträuchern beflanzt.

Außerdem wurden Stein- und Totholzhaufen angelegt, die Igeln und anderen Kleintieren Lebensraum bieten. Die Koordinierungsstelle freut sich über so viel Engagement und hofft auf zahlreiche Nachahmer.

von Links: Dr. Diana Wehlau (Senator für Umwelt), Dr. Binke Dürr, Dr. Ulrich M. Dürr, Dr. Tjado Lindena (Kleintierklinik), Martin Rode (Landesgeschäftsführer BUND Bremen).

von Links: Dr. Diana Wehlau (vom Senator für Umwelt), Dr. Binke Dürr, Dr. Ulrich M. Dürr, Dr. Tjado Lindena (Kleintierklinik), Martin Rode (Landesgeschäftsführer BUND Bremen).