Bewegungstherapie/Manuelle Therapie

Die Bewegungstherapie besteht einerseits aus der passiven Therapie in Form von Bewegungsübungen, die der Besitzer oder Therapeut mit dem Patienten durchführt und andererseits aus aktiver Therapie mit Übungen, die der Patient selbst oder assistiert ausführt (z.B. Cavaletti, Slalom, Treppen).

Passive Bewegungstherapie:

  • passive ROM (range of motion) – Übungen
  • Dehnung/Stretching
  • Gymnastikübungen

Assistierte Bewegungstherapie:

  • Gewichtsverlagerungen
  • Wackelbrett
  • Gymnastikball & Physiorolle
  • Unterwasserlaufbandtraining

Aktive Bewegungstherapie:

  • Cavaletti, Slalom und spezielle Treppen
  • Laufbandtraining im Unterwasserlaufband

Die Bewegungstherapie stellt sowohl postoperativ als auch bei chronischen Erkrankungen einen wichtigen Teil der physiotherapeutischen Behandlung dar. Die Bewegungstherapie ist auch Grundbestandteil einer Rehabilitation, die die Besitzer täglich zuhause durchführen können. Hierbei dient das gezielte Ausführen oder ausführen lassen einer Bewegung der Verminderung der Steifheit und Muskelspannung und Verbesserung der Mobilität, Stabilität, Koordination und Muskelkraft.